Bozen: Stadt mit Charme

Vielen gilt Südtirols Landeshauptstadt nur als Durchgangsort, aber Bozen ist viel mehr. Hier treffen sich Moderne und Tradition, hier treffen Nord und Süd aufeinander, hier vermischen sich Sprache, Kultur und Küche. Aus der Stadt gelangt man in nur zehn Minuten mit der Bergbahn auf einen Tausendergipfel und wer möchte, gelangt in nur wenigen Stunden auch ans Meer.

Hier meine persönlichen Tipps für einen Besuch in Südtirols Landeshauptstadt:

Lauben: In den Lauben gingen die Kaufleute seit dem Mittelalter ihren Geschäften nach. Auch heute noch ist die Laubengasse mit dem anschließenden Obstmarkt das Einkaufszentrum der Stadt. Hier können auch die Altstadthäuser bestaunt werden mit ihren dicken Wänden, prächtig bemalten Fassaden und schmucken Erkern.

 

 

Dom: Eine der größten Kirchen Südtirols ist der Bozner Dom Mariä Himmelfahrt mit seinem gotischen Glockenturm. Im Innenraum haben an die 800 Personen Platz. Der Turm, er ist 62 m hoch, ist das Wahrzeichen Bozens. 

 

 

Museion – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst: Es ist ein eigenwillig-futuristischer Bau, welcher im Mai 2008 eröffnet wurde und er präsentiert wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. In der museumseigenen Sammlung befinden sich etwa 4000 Arbeiten aus dem 20. Jh.

 

 

Obstmarkt: Die Landeshauptstadt besuchen ohne Obstmarkt? Geht nicht! Und es ist nicht nur des Obstes wegen warum Sie ihn aufsuchen sollten. Er hat ganz einfach Charme, ist Treffpunkt unterschiedlicher Kulturen, Treffpunkt von Einheimischen und Gästen aus der ganzen Welt. Und ja, herrlich rote Kirschen im Frühsommer oder im Herbst die gebratenen Kastanien …. einfach mal hinschauen, würde ich sagen.

 

Und für jene die einfach nur Genießen möchten: Am Waltherplatz lässt es sich gemütlich bei einem Macchiato sitzen um das Treiben der Kleinstadt zu beobachten.

Ein Lieblings-PLATZL von …

Lena

Foto: SiMedia / Peter U.

Reviews are closed.